Samstag, 25. Mai 2013

Rotten Places - Festung Höhlenstein

Ein Zufallsfund auf dem Weg durch die Dolomiten von Toblach nach Cortina. Die Festung Höhlenstein (ital. Landro) wurde 1897 von Österreich-Ungarn fertiggestellt. Kurz nach Begin des Krieges mit Italien wurde im Mai 1915 der wenige hundert Meter südlich gelegene Ort Höhlenstein vom Militär gesprengt, um von der Festung ein freies Schußfeld Richtung Italien zu ermöglichen.

Die Festung ist heute von Wald umgeben. Die Eingänge stehen offen. Die zweite Etage besteht nur noch dort, wo Beton verbaut wurde. Die hölzenen Decken exitieren nicht mehr.

Die Aufnahmen wurden mit M9 und Elmar 24 ASPH bzw. Summilux 35 ASPH gemacht. Einige Aufnahmen wurden zusätzlich mit Taschenlampe ausgeleuchtet.

Eingangsbereich - das Rote Kreuz wurde für Filmarbeiten aufgemalt


Eingang mit Wachstube


Mannschaftsraum - die Zwischendecke fehlt, die Widerlager der Decke sind aber noch zu erkennen


Gang - auch hier fehlt die Zwischendecke


Gang zum Munitionsdepot


Im 2. Stockwerk

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen